Zürich EWZ Auwiesen

Für die komplexen Renovierungsarbeiten am Unterwerk Auwiesen in Zürich wurden einige Speziallösungen im Bereich der benötigten Gerüste gefordert.

Für die Arbeiten an der Gebäudehülle wurde über einer Länge von knapp 40m mehrere fahrbare Notdächer in zwei Ebenen mit Spannweiten von bis zu 27m über das Gebäude gespannt. Die Fassaden- und Stützgerüste aussen am Gebäude mussten freistehend mit Stützkonstruktionen aufgebaut werden, da Aufgrund der neuen Fassade in Elementbauweise, keine Verankerungen an das Gebäude möglich waren. Teilweise war der zu Verfügung stehende Platz für die Gerüste so knapp bemessen, dass es nicht möglich war eine auskragende Stützkonstruktion aufzubauen. In diesen Bereichen musste die Gerüstkonstruktion mit Betongewichten ballastiert werden. Um die Handwerker im Elektroleitungsbereich zu schützen wurden besonders gefährliche Arbeitsplätze auf dem Gerüst zusätzlich mit einer Holzverkleidung versehen.

Im inneren des Gebäudes waren hochempfindliche Elektro- und EDV Geräte vorhanden. Trotz des Notdaches mussten diese zusätzlich geschützt werden. Aus diesem Grund wurden im Gebäudeinneren im Bereich der Oblichter, Staubdichte Flächengerüste aufgebaut die mit einer Plastik- und Holzverkleidung abgedichtet wurde.

Alle Arbeiten mussten mit besonderer Vorsicht, Präzision und unter speziellen Sicherheitsvorkehrungen im Elektrospannungsbereich ausgeführt werden. Dank unserer langjährigen Erfahrung mit der Montage von speziellen Gerüsten in besonderen Bereichen, konnten wir diesen Auftrag unfallfrei und zu vollster Zufriedenheit unseres Kunden ausführen.

Teilen auf: